02
Jul
F2 – Entwickelter Brand im Gebäude
Insert shortcode
14:00 Uhr
Meinerzhagen
02.07.2018

Gleich doppeltes Glück im Unglück hatten die Besitzer einer kleinen Scheune in der Ortslage Gerringhausen, als gegen 14:00 Uhr dichte schwarze Rauchwolken aus dem Untergeschoss hervorquollen: Zum einen befanden sich in den dort befindlichen Pferdeboxen gerade keine Tiere – zum anderen war die Feuerwehr schnell genug an der Einsatzstelle, um ein Übergreifen auf das im darüber liegenden Stockwerk befindliche Heu zu verhindern.

Tiefschwarz war die Rauchsäule, die beim Eintreffen der ersten zwei Einsatzfahrzeuge des Löschzuges Valbert aus dem Untergeschoss drang. Sofort begab sich ein Trupp unter schwerem Atemschutz in das Gebäude, in welchen die Sichtverhältnisse zu diesem Zeitpunkt bei wenigen Zentimetern lagen. Schnell wurde der Brandherd von den vorgehenden Kameraden lokalisiert, und das Feuer mittels C-Hohlstrahlrohr bekämpft.

Da es innerhalb des Gebäudes eine Heudurchreiche nach oben auf die Lagerfläche gab, drohte die thermisch aufsteigende Hitze auf die dort befindlichen Heu- und Strohballen überzugreifen. Dies hätte unweigerlich zu einem Vollbrand des Gebäudes führen können. Glücklicherweise hielten die als Durchtrittschutz auf der Durchreiche befindlichen Dielenbretter den Flammen aber bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand.

Um dennoch eine Brandausbreitung auszuschließen, wurde ein zweiter Trupp zur Erkundung auf den Heuboden befohlen. Eine Bildung von Glutnestern o.ä. konnte durch diesen mittels Wärmebildkamera ausgeschlossen werden. Zeitgleich zur erfolgreichen Brandbekämpfung wurde die Einsatzstelle noch durch einen Überdrucklüfter belüftet, um giftige Rauchgase aus dem Objekt zu befördern.

Nach gut 1,5 Stunden konnten die Wehrleute die Einsatzstelle wieder in Richtung ihrer Standorte verlassen, um dort die Fahrzeuge für den nächsten Einsatz vorzubereiten.