10
Nov
F1 – Brand im Gebäude
Insert shortcode
20:40 Uhr
Meinerzhagen
10.11.2019

Spätabendlicher Sirenenalarm für den Löschzug Valbert: in der Robchestraße fängt in einem Waschkeller eine Waschmaschine Feuer. Die Feuewehr geht mit schwerem Atemschutz in das Gebäude vor – auch der Einsatzleitwagen sowie die Drehleiter des Löschzugs Meinerzhagen sind im Einsatz.

Es ist 20:40 Uhr, als am gestrigen Abend die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Robchestraße durch das Piepsen der Heimrauchmelder aufgeschreckt werden. Grund der Auslösung: im Waschkeller des Objekts hat eine Waschmaschine Feuer gefangen. Umgehend alarmieren die betroffenen Personen die Feuerwehr und verlassen das Haus. Kurz darauf zerreißt das Heulen der Sirenen die abendliche Stille in Valbert und der Löschzug II rückt aus.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle zeigt sich wieder einmal, wie sinnvoll Heimrauchmelder tatsächlich sind: das Feuer ist noch in der Entstehungsphase – durch den elektronischen Wächter wurde es früh genug entdeckt. Die Feuerwehr geht mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor und löscht den Brand mittels C-Hohlstrahlrohr. Anschließend wird die betroffene Maschine ins Freie gebracht und Keller sowie Treppenflur mittels Überdrucklüfter rauchfrei geblasen. Personen sind glücklicherweise nicht verletzt, sodass der parallel ausgerückte Rettungsdienst die Einsatzstelle frühzeitig wieder verlassen kann. Ebenso können die Einsatzkräfte des Löschzuges Meinerzhagen die Alarmfahrt abbrechen. Nach einer 3/4 Stunde Einsatzdauer rückt dann auch der Löschzug Valbert wieder in das Gerätehaus an der Ihnestraße ab.

Fazit des Einsatzes: Durch das frühe und rechtzeitige Bemerken des Entstehungsbrandes konnten sowohl Personenschäden vermieden, als auch Sachschäden auf ein Minimum begrenzt werden. Ein eindrucksvoller Beleg für die Sinnhaftigkeit von Rauchwarnmeldern in privaten Wohnobjekten.