Sowas sieht man in unseren Breitengraden nun wirklich nicht alle Tage: ein waschechter Skorpion jagte gestern dem Bewohner einer Valberter Dachgeschosswohnung einen gehörigen Schrecken ein – und rief Polizei und Feuerwehr auf den Plan.

“Eigentlich wollte ich nur meine Wohnung putzen” – so die Aussage des jungen Mannes, der Feuerwehr und Polizei am gestrigen Abend völlig fassungslos empfing. Im Verlauf der Reinigungsarbeiten bemerkte er im Badezimmer plötzlich ein ungewöhnliches Tier – welches sich bei genauerem Hinsehen als waschechter Skorpion herausstellte. Umgehend verließ der junge Mann das Bad, schloss die Tür, und rief die Einsatzkräfte zur Hilfe.

Diesen stellten sich bei Eintreffen gleich mehrere Fragen. Zum einen: “Was für ein Skorpion ist es eigentlich – und wo kommt der überhaupt her?”, denn der Wohnungsinhaber selbst war kein Halter außergewöhnlicher Tierarten. Der Skorpion muss demnach unbemerkt in die betroffene Wohnung gekrabbelt sein. Zum anderen – und noch viel wichtiger: “Wo zum Teufel steckt das Biest denn jetzt?!”, denn es war plötzlich verschwunden. Dennoch bewiesen die Fotos auf dem Smartphone des Bewohners, dass es sich einwandfrei um einen Skorpion handelt.

Die Feuerwehr suchte das Bad daraufhin unter Zuhilfename einer Wärmebildkamera und eines Schornsteinfegerspiegels ab – und fand das Tier schlussendlich in einer dunklen Ecke. Ein zwischenzeitlich telefonisch hinzugezogener und in der Haltung von Spinnen und Reptilien kundiger Privatmann unterstützte die Wehrmänner anschließend beim Einfangen des Tiers. Anschließend kehrte der erleichterte Bewohner in seine Wohnung zurück, derweil der herrenlose Skorpion nun sein neues Zuhause in einem Zoo im Ruhrgebiet finden wird.