“Nicht geschimpft ist genug gelobt”. Ein Motto, welches so gar nicht auf die Jahresdienstbesprechung am vergangenen Samstag im Valberter Gerätehaus zutraf. In deren Rahmen konnten gleich mehrere verdiente Kameraden ausgezeichnet werden.

Schritt für Schritt arbeitete die Führung des Löschzuges Valbert die auf der Agenda stehenden Tagesordnungspunkte ab, ehe Zugführer Christian Funke zum freudigsten Ereignis der Jahreshauptversammlung gelangte: der Beförderung von Hauptfeuerwehrmann Alexander Pies sowie der Ehrung der Kameraden Holger Körby und Dirk Rufeger.

Pies, der im Herbst 2018 erfolgreich am Unterführerlehrgang C1 teilnahm, erhielt aus den Händen von Christian Funke die Beförderungsurkunde sowie die Dienstgradabzeichen zum Unterbrandmeister. Da der junge Kamerad in absehbarer Zeit eine Führungsposition innerhalb des Löschzuges einnehmen soll, verband Funke die Beförderung mit den besten Wünschen und einem herzlichen “Weiter so!”.

Im Anschluss daran übernahmen die Stadtbrandinspektoren Thomas Decker und Andreas Barutta das Wort, und konnten einer der angenehmsten Pflichten einer Wehrleitung nachkommen: der Ehrung verdienter Kameraden mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold bzw. Silber. Hierzu baten sie Hauptbrandmeister Holger Körby sowie Unterbrandmeister Dirk Rufeger zu sich.

„Ihr seid Menschen, die bereit sind, die eigene Gesundheit zu riskieren – nur um andere zu retten oder Schaden von ihnen abzuwenden“, so Decker in seiner Laudatio, in der er Lob, Anerkennung,  und Dankbarkeit für die geleistete Arbeit ausdrückte. Allzugern überreichte er den Jubilaren deshalb die vom Innenminister unterzeichnete Ehrenurkunde, und heftete Rufeger die silberne (25 Jahre Feuerwehrdienst) sowie Körby die goldene Ehrennadel (35 Jahren Feuerwehrdienst) an.

Abschließend dankte er auch den Familien der Kameraden für die Unterstützung und das Verständnis, welches ein zeitintensives Ehrenamt wie die Feuerwehr immer wieder erfordert. Auch Zugführer Christian Funke bedankte sich bei den beiden Kameraden für die geleistete Arbeit und übergab zudem Blumen für die Ehefrauen und ein Geschenk des Löschzuges.