Eine Krise ist in Sicherheitskreisen definiert als eine “Situation, in der ein Schadensereignis eingetreten ist, das deutlich über die Ausmaße von Schadensereignissen des täglichen Lebens hinausgeht.” Um auch für solche etwaigen Schadenereignisse und die Gefahrenabwehr bei solchen Ereignissen gewappnet zu sein, führte die Firma Otto Fuchs zusammen mit der Feuerwehr Meinerzhagen am Samstag, den 24.02.2018 eine Krisenstabsübung durch.

Als Übungsszenario wurde eine Brandlage in der firmeneigenen Vergüterei angenommen. Das Feuer breitete sich schnell bis in die Beizerei aus, in welcher mehrere Säuren und Laugen, sowie andere Gefahrstoffe gelagert waren. Mehrere Mitarbeiter wurden in den umliegenden Produktionsanlagen vermisst. Einige Verletzte Arbeiter konnten sich bereits vor die Halle retten.

Ein solcher so genannter “Massenanfall an Verletzten” (MANV) zusammen mit einem Feuer ist ein, wenn auch hier nur angenommenes, Ereignis, welches einen hohen koordinativen Aufwand seitens der Hilfskräfte, aber auch des Unternehmens bedarf. Viele Einsatzkräfte werden in kurzer Zeit am richtigen Ort benötigt. Diese Koordination galt es für die Führungskräfte der Feuerwehr Meinerzhagen zusammen mit dem Krisenstab der Firma Otto Fuchs in dieser Übung zu erproben.

Dabei arbeiten die beiden Krisenstäbe zunächst autark – müssen sich aber ständig eng abstimmen in ihren Maßnahmen. Die Rettung und Versorgung von vielen betroffenen Personen, das Absetzen von Pressemeldungen, das Organisieren einer großflächigen Evakuierung oder die Verpflegung von Hunderten von Einsatzkräften – all diese außergewöhnlichen Aufgaben müssen zwischen den beiden Stäben koordiniert und geplant werden.

Als Ausbilder, sowie Übungsleiter fungierte in diesem Szenario Andreas Rehbein von der Kobra GmbH, bei welchem die Feuerwehr Meinerzhagen auch jährlich Fortbildungen für die Führungskräfte durchführt.

Zum Ende der Übung waren sich alle Beteiligten einig, dass es sich um eine durchweg erfolgreiche Veranstaltung handelte, welche unbedingt wiederholt werden sollte. So können die verschiedenen Arbeitsweisen der Krisenstäbe weiter aufeinander abgestimmt werden, um im Unglücksfall bestens gerüstet zu sein.