In den letzten Jahren kam es immer wieder zu starken Stürmen im Meinerzhagener Stadtgebiet. Auch dieses Jahr wurde die Region bereits vom Sturmtief Burglind Anfang Januar, sowie Orkantief Friederike Ende Januar getroffen. Für die Feuerwehr Meinerzhagen gab es an beiden Tagen viel zu tun. Insgesamt musste die Einsatzkräfte im Jahre 2018 schon 35 sturmbedingte Einsätze abarbeiten, bei welchen es jeweils galt, umgestürzte Bäume zu entfernen. Um den Umgang mit den Motorsägen zu schulen wurde deswegen vor kurzem ein Lehrgang TH-Wald durchgeführt.

Sturmeinsätze sind alles andere als Routine für die Einsatzkräfte der Meinerzhagener Feuerwehr. Je nach Einsatzlage bietet sich den Helfern ein anderes Bild. Umgefallene Bäume können unter mechanischer Spannung stehen oder nur angebrochen sein. Oftmals ist die Sicht durch den noch wütenden Sturm schlecht oder es ist gar nachts.

All diese Umstände fordern von den Einsatzkräften einen besonders sicheren Umgang mit der Motorsäge. Dies erfordert ein hohes Maß an Können und Training. Um dies zu erlernen wurde im Februar 2018 ein Lehrgang “Technische Hilfe Wald” durchgeführt. Zwölf Kameraden der Meinerzhagener Feuerwehr lernten hiebei zunächst theoretisch und anschließend praktisch im Wald den Umgang mit der Kettensäge.

Dabei wurden von den Ausbildern, die selbst in der Meinerzhagener Feuerwehr tätig sind, auf die Themen verschiedener Fälltechniken, Wartung der Kettensägen, Unfallverhütung und viele andere Themenbereiche eingegangen.

Mit zwölf zusätzlich an der Kettensäge ausgebildeten Kameraden ist Meinerzhagener Wehr für den nächsten Sturm nun noch besser gewappnet.